free responsive website templates

Informationen für Patienten


Die Praxiszeiten in meiner logopädischen Praxis gestalte ich flexibel.
Auf diese Weise bemühe ich mich, den variablen Lebens- und Arbeitsbedingungen meiner Patienten und deren Angehörigen gerecht zu werden.

Wie bekomme ich eine logopädische Therapie?

Die Logopädie ist als Heilmittel Bestandteil der medizinischen Grundversorgung und wird in der Regel auf Verordnung des Arztes von der Krankenkasse übernommen.

Eine Heilmittelverordnung kann von jedem Allgemeinmediziner nach entsprechender Diagnose verordnet werden.
Mitunter wird jedoch eine spezifische Untersuchung des Facharztes (HNO-Arzt, Kieferorthopäde, Neurologe) angeraten.

Vom Gesetzgeber ist eine Eigenbeteiligung in Höhe von 10% ab Vollendung des 18. Lebensjahres vorgeschrieben.
Kinder, chronisch erkrankte Patienten und soziale Härtefälle sind von der Zuzahlung befreit.

Wie wird eine Therapie durchgeführt?

Der Logopäde orientiert sich an der Diagnosestellung des behandelnden Arztes und führt zusätzlich seine eigene Befunderhebung und Diagnostik durch. Dazu sind dem Störungsbild entsprechende normierte Testverfahren und Fragebögen vorhanden (z.B. zum Entwicklungsverlauf bei Kindern oder zur Krankheitsgeschichte).

Die Therapien finden einzeln statt, meist 1 – 2 mal pro Woche mit einer Dauer von je 30, 45 oder max. 60 Minuten.
Die Therapieplanung und Durchführung richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen und Möglichkeiten der Patienten. So kommt es z.B. vor, dass Eltern oder Angehörige therapiebegleitend an einer logopädischen Sitzung mit teilnehmen oder Patient und Therapeut allein die Therapien durchführen.

Die Gesamtdauer der Therapie ist unterschiedlich und richtet sich nach Art und Ausprägung der vorliegenden Störung oder dem jeweils erzielten Therapiefortschritt.

Adresse

Dornbergsweg 2
38855 Wernigerode

Zeiten

Montag bis Freitag:  
8:00 - 12:00, 13:30 - 18:30